Tanzspezifische Therapiekonzepte für Balletttänzer

Ballett ist ein ausgezeichnetes Ganzkörpertraining für Körper, Geist und Seele in jeder Altersklasse. Doch die akrobatischen Tanztechniken stellen besondere Herausforderungen für Balletttänzer dar, die zu Schmerzen und Tanzverletzungen führen können.

Der klassisch-künstlerische Bühnentanz ist ein Zusammenspiel aus Anmut, Kunst und Athletik. Ballett erhöht das Fitnesslevel, fördert Beweglichkeit und Gleichgewichtsgefühl, baut nervöse Spannungen ab, stärkt das Immunsystem und hat zudem einen positiven Effekt auf die Stimmungslage. Die Choreografien mit festgelegten Bewegungspassagen erfordern von einem Balletttänzer Kraft, Disziplin, Koordination und Ausdauer. Durch die besondere körperliche Beanspruchung brauchen Tänzerinnen und Tänzer speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene tanzspezifische Therapiekonzepte.

Welchen Belastungen ist der Körper beim Ballett ausgesetzt?

Tänzer Physio

Es ist faszinierend, wenn Balletttänzer mit „Fouetté en tournant“ und „Relevé“ leichtfüßig über die Bühne tänzeln. Doch intensives Balletttraining birgt auch Gesundheitsrisiken durch Fehlbelastungen und Überlastungen. Bei Drehungen und Sprüngen ist insbesondere die Fußwurzel übermäßigem Druck ausgesetzt. Werden Muskulatur und Skelett nicht ausreichend unterstützt, steigt zudem das Risiko für Muskelrisse, Muskelzerrungen oder Knochenbrüche. Bei nicht korrekt ausgeführten Auswärtsdrehungen der Füße und Beine drohen Bänderüberdehnungen und Meniskusschäden. Weitere Gesundheitsgefahren für Balletttänzer:

  • Druckschädigungen von Nerven
  • Überlastung der Fußgelenke
  • Deformationen der Füße durch Spitzentanz
  • Bewegungsstörungen, vorzeitige Verschleißerscheinungen
  • Schädigungen der Kniegelenke und Hüftpfanne
  • Sehnenrisse, Tänzerfrakturen

Welche Therapielösungen gibt es zur Prävention und Rehabilitation

Die Therapieanforderungen für professionelle Balletttänzer und Hobbytänzer erfordern ein hohes Maß an Fachwissen. Die tanzspezifischen Behandlungskonzepte von INFINITAS Physiotherapie zur Prävention und Rehabilitation bei Verletzungen, Bewegungsstörungen und Abnutzungserscheinungen sind speziell auf die physischen Belastungen von Balletttänzern ausgerichtet. Erfahrene Mediziner, Sport- und Physiotherapeuten erarbeiten Therapiepläne, die durch Meditation, manuelle Therapie und Pilatestraining ergänzt werden

Die manuelle Therapie ermöglicht die schonende Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit, löst Blockaden, dient der Schmerzlinderung und Gewebemobilisation. Je nach Indikation wird die manuelle Therapie für Balletttänzer durch aktives Training zur Leistungssteigerung und Funktionsverbesserung begleitet. Wirksame Meditationstechniken unterstützen die Therapiemaßnahmen. Gerade für Tänzer ist die Meditation optimal geeignet. Meditationsübungen in Kombination mit speziellen Atemtechniken schärfen die Sinne, erhöhen die Konzentrationsfähigkeit, führen zu innerer Ruhe und erhöhen die Reaktionsfähigkeit.

Ärzte und Physiotherapeuten bei INFINITAS Physiotherapie entwickeln für Balletttänzer nach der Diagnosestellung ein individuelles Trainingsprogramm. Um bestmögliche Therapieerfolge zu gewährleisten, erfolgt vor jeder Behandlung ein Eingangstest. Durch computergestützte Kraftmessungen und Mobilitätstests zur Analyse von Gleichgewichts- und Koordinationsdaten kann der Therapeut Dysbalancen erkennen und durch vorgegebene Übungen einen exakt auf die persönlichen Bedürfnisse ausgerichteten Physioplan erstellen, jederzeit anpassbar an körperliche Veränderungen. Bei der Betreuung von Balletttänzern kommen zudem von Orthopäden durchgeführte Laufbandanalysen zum Einsatz, um Defizite der Fuß-Bewegungsmuster aufzudecken. Ergänzend messen Neurologen die Nervenleitgeschwindigkeit, um eventuelle Nervenschädigungen zu ermitteln.

Pilates – Muskelaufbau und Körperkontrolle für Balletttänzer

Durch einseitige Bewegungsmuster beim Ballett können Fehl- und Überbelastungen entstehen. Pilates ist optimal als Ausgleich zum Tanztraining geeignet. Das effektive Ganzkörpertraining fördert den Muskelaufbau, verbessert die Körperkontrolle und steigert das Koordinationsvermögen. Pilates unterstützt die fließenden Bewegungsabläufe beim Ballett und verringert die Verletzungsgefahr. Dadurch werden Dysbalancen frühzeitig ausgeglichen, gleichzeitig ist Pilates ein schonendes Training zur Schulung von Körperbewusstsein und Körperhaltung.

Regina Altman: Zertifizierte Pilates-Trainerin bei INFINITAS Physiotherapie

Die seit 2000 zertifizierte Pilates-Trainerin Regina Altman ist speziell für die Betreuung des Ballettbereichs zuständig. Vor ihrer Pilates-Ausbildung trat die Expertin für Ganzkörpertraining als Primaballerina auf großen deutschen und russischen Bühnen auf. Das Tanzdiplom erwarb Regina Altmann an der St. Petersburger Waganowa-Ballettschule, eine der berühmtesten Ballett-Akademien der Welt.

Ihre Ausbildung zur Pilates-Trainerin absolvierte Regina Altman bei den Pilates-Gurus Sarah Pace und Bob Liekens sowie bei Romana Kryzanowska, der Meisterschülerin des bekannten deutsch-amerikanischen Körpertrainers Joseph Pilates. Regina Altman hat vor ihrem Start bei INFINITAS Physiotherapie in internationalen Metropolen wie London und Boston Pilates unterrichtet und trainierte neben einer Vielzahl Prominenter auch Kunden im Alter von 10 bis 92 Jahren. Darüber hinaus leitete Regina europaweit Seminare und unterrichtete am Boston Conservatory und an der Royal Ballett School professionelles Koordinationstraining.