Die Nervenbezirke im menschlichen Organismus stehen in enger Verbindung mit dem Rückenmark. Mit einer Segmentmassage in der Wirbelsäulenregion lassen sich Schmerzen im Brust-, Nacken-, Rücken-, Becken- und Kopfbereich lindern.

Die Segmentmassage ist eine physiotherapeutische Massageform, die mit der Stimulation von Weichteilstrukturen im Rückenmarkssegment einhergeht. Breiten sich Störfelder über die Segmente im Rückenmark aus, können diese negativ auf die Organfunktionen einwirken, was eine Vielzahl von Beschwerden verursachen kann. Mit speziellen Grifftechniken stimuliert der Physiotherapeut die betroffenen Körpersegmente, um die Beschwerden erzeugenden Ursachen zu beseitigen.

Segmentmassage-Therapie – reflektorisches Einwirken von außen

Segmentmassage Störfelder

Die Hauptaufgabe der Segmentmassage-Therapie ist die positive Beeinflussung der Organe durch reflektorisches Einwirken von außen. Mit segmentalen Grifffolgen kann der Behandelnde die periphere Durchblutung verbessern, darüber hinaus wird eine höhere Spannung der Muskulatur erreicht, die sogenannte hypertone Muskulatur. Durch das gezielte Therapieren einzelner Segmente lässt sich eine entkrampfende Wirkung auf Muskeln, Nerven und Gelenke erzeugen.

Ein Segment bezeichnet einen Körperabschnitt in den Regionen des Rückenmarks. Diese Bereiche in der Wirbelsäule werden über den Spinalnerv versorgt. Der Rückenmarksnerv ist jedoch auch für die Versorgung einzelner Organe und Gefäßabschnitte zuständig. Im menschlichen Organismus befinden sich 24 Körpersegmente: Zwölf Brustsegmente, fünf Lendensegmente, sechs Kopf- und Steißbeinsegmente.

Da die Segmente auch Einfluss auf das Organsystem und das Gewebe nehmen, kann eine effektive Segmentmassage des richtigen Körperanschnitts überaus erfolgreich bei der Beseitigung und Linderung von Schmerzen sein. Der durch die segmentale Massagetechnik erzielte Effekt löst reflektorische Veränderungen aus und unterstützt den Organismus bei der Selbstregulation. Die Anwendungsgebiete der Segmentmassage:

  • Rückenbeschwerden, Kopfschmerzen
  • Schmerzen im Nacken-, Becken und Kopfbereich
  • funktionelle Störungen der inneren Organe, Muskelverspannungen
  • Wirbelblockaden, Schlafstörungen
  • Rheumatische Erkrankungen, Bewegungseinschränkungen

Wie wird die Segmentmassage durchgeführt?

Die schmerzempfindlichen Hautbereiche (Head‘schen Zonen) können Irritationen in den Organen oder Missempfindungen der den Segmenten zugehörigen Hautareale auslösen. Der Physiotherapeut massiert bestimmte Körpersegmente nahe an der Wirbelsäule. Die meisten Patienten empfinden die Behandlung als angenehm. Neben der wohltuenden Wirkung auf die Organe und der Verbesserung der Durchblutung wird mit dieser Massagetherapie auch die Muskulatur gestärkt. Generell lässt sich diese Massageform bei Beschwerden in allen Körperbereichen einsetzen, sofern sich die Segmente in Wirbelsäulennähe befinden. Auch Erkrankungen der Bronchien sind mit dieser Massagetherapie behandelbar. Bei entzündlichen Prozessen an Gelenken, Knochen oder in den Organen darf die Segmentmassage nicht angewendet werden

Die Durchführung dieser Massage erfolgt unter Anwendung von Grifffolgen entlang aller Wirbelsäulensegmente. Auf diese Weise setzt der Behandelnde einen Reiz auf Haut und Muskeln, der als Impuls über die vegetativen Nervenfasern zu den jeweils zugeordneten Körperorganen geleitet wird. Der Physiotherapeut kann aufgrund der lokalen Begrenzung Einfluss auf einzelne Regionen des Körpers nehmen.

Segmentmassage: Frühzeitiges Erkennen von Organstörungen

Behandlungsraum

Die segmentale Massagetechnik ist eine manuelle, neuraltherapeutische Behandlungsform, die sich mit Veränderungen auf der Körperdecke befasst. Das Ziel dieser Massagetherapie ist eine Verbesserung der Organfunktionen durch Aktivierung der Regulationsmechanismen. Auch eine Entschlackung des Körpers sowie das frühzeitige Erkennen von Organstörungen ermöglicht die segmentale Massageform.

Ein qualifizierter Physiotherapeut beherrscht alle Massagegriffe und hält sich an eine genau festgelegte Behandlungsabfolge. Dazu ertastet er die druckschmerzhaften Maximalpunkte und erkennt Muskelverhärtungen (Myogelosen) und Spannungsvermehrungen. Die Behandlungsdauer beträgt maximal 25 bis 30 Minuten. Je nach individuellen Ansprüchen ist auch eine Kombination der Segmentmassage mit einer klassischen Massage möglich.

 

 

Mit INFINITAS erfolgreich gegen Schmerzen

 

Das INFINITAS Team behandelt Patienten ganzheitlich, um den Ursachen von Erkrankungen und Beschwerden auf den Grund zu gehen. Bei der Segmentmassage arbeiten die erfahrenen Therapeuten an den Körperzonen der Wirbelsäule, um reflektorische Veränderungen zu lokalisieren und mit segmentalen Grifftechniken zu beseitigen. Dadurch lassen sich die Selbstheilungskräfte anregen. Die behindertengerecht eingerichtete Praxis bietet neben der Segmentmassage eine Reihe weiterer Massagetherapien an, wie die Bindegewebsmassage. Zum Leistungsspektrum gehören zudem alle wichtigen physiotherapeutischen Behandlungsmethoden. Das engagierte INFINITAS Team nimmt sich Zeit für jeden Patienten und jedes Leiden.