Rückenschmerzen – Wie wird man sie wieder los?

Rückenschmerzen kennt nahezu jeder Mensch, ob ausgelöst durch Hexenschuss, Bandscheibenvorfall oder Verspannungen. Die Ursachen reichen von Nervenerkrankungen bis hin zu psychischen Auslösern. Für eine gezielte Therapie ist generell eine fachliche Diagnose erforderlich.

Wer unter anhaltenden Rückenschmerzen leidet, sollte grundsätzlich einen Arzt aufsuchen, um die Ursache zu ergründen. Denn für jede Art Rückenschmerz gibt es unterschiedliche Therapiemöglichkeiten und vorbeugende Maßnahmen. Oft lassen sich die Schmerzen in der Rückenzone mit einfachen Mitteln lindern oder beseitigen. Im Fokus jeder Rückenbehandlung stehen das Wiederherstellen der Bewegungsfähigkeit und die Schmerzausschaltung.

Wie entsteht der Rückenschmerz und welche Ursachen gelten als Auslöser?

Rückenschmerzen Physio kann helfen!

Rückenschmerzen entstehen durch Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur, die durch Fehlhaltungen im Beruf, im Sport oder im normalen Alltag ausgelöst werden. Fehlbelastungen und ein Mangel an Bewegung können zu Instabilität von Haltebändern, Wirbeln oder Muskulatur führen, wodurch es zur Abnutzung der Bandscheiben und Wirbelsäule kommt. Arbeiten in gebückter Haltung, einseitige Körperhaltung durch zu langes Sitzen sowie altersbedingte Abnutzungserscheinungen wie Arthrose gehören ebenfalls zu den Rückenschmerz-Ursachen. Die Auslöser für den Rückenschmerz im Überblick:

  • Verschleiß an Wirbelkörpern und Bandscheiben
  • Muskelverspannungen durch Stress
  • Erkrankungen des Skeletts wie Osteoporose oder Skoliose
  • Durch Verletzungen (Halswirbelsäule, Frakturen, Schleudertraumata)
  • Entzündungsherde im Körper wie Rheuma

 

Welche Therapiemaßnahmen sind wirksam?

Rückenschmerz Geplagte finden heute ein breit gefächertes Angebot an Therapiemaßnahmen zur Bekämpfung von akuten und chronischen Rückenschmerzen. Hilfreich sind häufig Entspannungstechniken wie progressive Muskelentspannung, Rücken-Yoga, Pilatestraining oder autogenes Training. Bei starken Schmerzen wie nach einem Bandscheibenvorfall oder bei rheumatisch bedingten Rückenproblemen setzen Mediziner verschiedene Medikamente wie Muskelrelaxantia oder Antirheumatika ein, um einer Chronifizierung vorzubeugen.

Rücken-Yoga kräftigt die gesamte Rumpfmuskulatur und stützt dadurch die Wirbelsäule. Kontinuierlich ausgeübte Yoga-Übungen eignen sich insbesondere zur Prävention, um Fehlhaltungen zu korrigieren. Pilatestraining eignet sich ebenfalls zur Stabilisierung des Rückens und zur Stärkung der Bauchmuskeln. Mit Pilatesübungen lassen sich Verspannungen lösen, zudem optimiert sich die Körperhaltung. Massagen kommen vorwiegend bei kurzzeitig auftretenden Rückenschmerzen zur Anwendung. Rückenmassagen können Schmerzen lindern und Verhärtungen beseitigen. Wenn Sie jedoch nach einer Woche keine Besserung spüren, ist eine professionelle Rückenbehandlung durch Experten wie Physiotherapeuten erforderlich.

Wann ist ein Physiotherapeut der richtige Ansprechpartner?

Rückenschmerzen Behandeln

Es ist nicht einfach, einen optimalen Effekt zu erzielen, denn Menschen mit Rückenschmerzen wissen oft nicht, wo die Grenzen der Bewegungsmöglichkeiten liegen. Ein Physiotherapeut führt Patienten an die geeigneten Bewegungsabläufe heran und erkennt Belastungsgrenzen. Bei INFINITAS erarbeiten qualifizierte Sport- und Physiotherapeuten ein individuelles Rückentraining zur Dehnung betroffener Muskeln und Mobilisierung der Wirbelsäulengelenke. Durch die gezielte Kräftigung der Rumpfmuskulatur wird die Wirbelsäule geschützt.

Das Berliner Physiotherapeuten-Team bei INFINITAS behandelt Rückenbeschwerden wie Bandscheibenvorfälle, Ischialgien, Nervenwurzelreizungen, Verschleißerscheinungen, Hexenschuss oder Facettengelenksyndrome. Die interdisziplinären Therapiemaßnahmen umfassen neben physiotherapeutischen und osteopathischen Anwendungen auch Methoden aus der Trainingslehre, physikalische und manuelle Techniken, Bewegungs- und Atemübungen sowie die Bobath-Methode.

 

Tipps zur Vorbeugung für Rückenpatienten

 

Die drei wichtigsten Faktoren für einen gesunden Rücken sind:

  • Bewegung
  • eine optimale Haltung
  • eine ausgewogene Ernährungsweise

Mit körperlichen Aktivitäten ist kein anstrengendes Fitnessprogramm gemeint. Schon das Verändern der Sitzhaltung oder ein Spaziergang unterstützen die Rückengesundheit. Durch Bewegung werden die Funktionen der Muskeln normalisiert, sodass Schmerzen gelindert werden.

Achten Sie auf einen gesunden Ernährungsstil, vermeiden Sie nach Möglichkeit säurehaltige Nahrungsmittel wie Alkohol, Wurst oder Kaffee, um eine vermehrte Ansammlung von Schlackenstoffen zu verhindern. Schulen Sie Ihre Haltung. Physiotherapeuten zeigen Ihnen Bewegungsübungen und erklären die richtige Körperhaltung, zum Beispiel am Computer-Arbeitsplatz oder beim Heben und Tragen von Lasten.

Rückenschmerzen sind körpereigene Warnsignale. Anhaltende Schmerzen überlasten das Nervensystem und können zu einer Reizüberflutung führen. Sie spüren den Rückenschmerz, auch wenn der Auslöser längst beseitigt wurde. Nehmen Sie deshalb die Alarmzeichen Ihres Körpers ernst und lassen Sie sich so früh wie möglich behandeln. So vermeiden Sie vorzeitige Verschleißerscheinungen und erhalten die natürliche Balance Ihres Bewegungssystems.